Ein friedliches Zusammenleben der Nationen? An der EXPO … Ja!
Milano 2015

 EXPO Milano 2015

  1. Heerscharen von Menschen waren da. So viele unterschiedliche Nationalitäten waren präsent. Es kam mir vor als wäre es nur eine Nation. Es war so friedlich und obwohl so viele Menschen da waren, war keine Hektik zu spüren. Im Gegenteil … ich war überrascht wie diszipliniert alle Menschen waren. Das ganze Areal war extrem sauber denn der Müll wurde differenziert gesammelt. Diszipliniert und geduldig waren die Menschen auch in der Warteschlange, denn zum Teil wartete man mehrere Stunden in der heissen Sonne um ein Pavillon zu besichtigen …. Wahnsinn!!! Niemand versuchte sich nach vorne zu drängeln, alle waren extrem geduldig. Um ehrlich zu sein, kenne ich die Italiener nicht so!!! HiHiHi. Alle Pavillons waren grossartig und die Ideen dahinter genial. Das Thema war ja ‘Feeding the Planet – Energy for Life'. Ein passendes Thema in der heutigen Zeit. Es steckt eine unglaubliche Organisation hinter so einem Event. Ich war überwältigt von der Perfektion die jede Nation an den Tag legte, jede hat ihr Bestes gegeben im Rahmen der eigenen Möglichkeiten. Besonders stolz war ich natürlich auf Italien, die diesen Event hervorragend über die Bühne brachte. Ich würde gerne zwei Pavillons vorstellen, für mich die Wichtigsten weil beides meine Heimatländer sind …. die Schweiz und Italien. 
  2. Die Schweiz wollte die Menschen zum Nachdenken über die eigene Verantwortung, die Verteilungsgerechtigkeit von Nahrung und die Nachhaltigkeit anregen. Mit vier von weitem sichtbare Türme die mit Lebensmitteln gefüllt waren, wollte man die Besucher und Besucherinnen animieren sich in vernünftigen Massen zu bedienen, so dass die Lebensmittel so lange wie möglich und für möglichst viele Menschen ausreichen würden. Die Besucherinnen und Besucher können beliebig viele Produkte mitnehmen oder konsumieren.Während sich die Türme allmählich durch das Entnehmen der Lebensmitteln leeren, senken sich die Plattformen, auf denen die Menschen stehen, wodurch sich die Struktur des Pavillons verändert.  Die Reise durch die Türme regt zum Nachdenken an über die Verfügbarkeit von Nahrungsmitteln auf der Welt und über die nachhaltige Entwicklung entlang der Lebensmittelkette. Alle werden aufgefordert verantwortungsbewusst zu handeln und umsichtig mit den Ressourcen umzugehen. Ausgewählt wurden – Wasser, Salz, Kaffee und Äpfel.
  3. Beim Italienischen Pavillon ist das Thema ‘Vivaio Italiano', das so viel wie ‘Italienischer Garten' bedeutet. Dies sollte eine repräsentative ikonische Metapher sein. Es sollte ein innovativer, unveröffentlichter, erstaunlicher und einzigartiger Raum sein. Ein transparenter Raum der im ständigen Dialog mit der Umgebung stehen soll. Ein Raum der sein Aussehen im Verlaufe des Tages verändert. Ein Raum der atmet und lebt, als wäre er selbst einen lebenden Organismus. Der Italienische Pavillon wird als ein beschützenden Raum dargestellt, der helfen soll Projekte und Talente spriessen zu lassen. Dieser Raum offeriert den Nährboden der fähig ist, junge Energien des Landes sichtbar zu machen und Willkommen zu heissen. Ein Symbol für den Pakt zwischen Nation und sein Gebiet, gedacht als Hebel der Transformation und des Wachstums.
    Die Hauptelemente des Pavillons:
    Die Transparenz der Materialien – Glas, Kristalle, fotosensible Materialien, um über die Grenze des eigenen Raums zu sehen, im Dialog mit der Welt und transparent zu sein.
    Energie – Als Leben, Instrument und Vehikel, als Motor von Transformation, als Licht in der Dunkelheit. Im Zeichen des Respekts gegenüber unserer Umwelt und der Kompatibilität.
    Wasser – Ein Element das stark mit der Identität von Mailand und allen Thematiken der EXPO verbunden ist. Symbol der Existenz, der Geburt, der Regeneration, der Ressourcen der Erde und auch der Fähigkeit den Himmel zu reflektieren.
    Natur – Element im Zentrum unserer Zukunft. Das Szenarium aus dem wir kommen und zu dem wir zurück gehen müssen.
    Technologie – Ein Blick in das Werden. Ein Ausdruck der Identität dieser Nation. Eine Herausforderung. Eine Gelegenheit.
  4. L'Albero della Vita' der Lebensbaum ist die Ikone in Verbindung zum Italienischen Pavillon. Eine Expression der urzeitlichen Natur, Ikone der Weiblichkeit und Symbol der erzeugenden Kräften. Der Baum als Mutter aller lebenden Dinge, ist das Wahrzeichen des Italienischen Pavillons. Ein Symbol dessen Wurzeln fähig sind diverse Räume miteinander zu verbinden, insbesondere die Bereiche die den Regionen gewidmet sind. Ein architektonisches Objekt, das sich zum Ziel setzt im kollektiven Gedächtnis zu verbleiben.

Expo 2015 Pavillon Schweiz

Expo 2015 Pavillon Italia

 

 

 Ich bin immer noch hin und Weg!!! Diese Show war so wunderschön!!!

Ein friedliches Zusammenleben der Nationen? An der EXPO … Ja!
Milano 2015
Comments